DER GOLDENE DURCHSCHNITT I

 

 

2014

Spiegel, Holz, Scharniere

204 × 140 × 30  cm

Eigen+Art Lab, Berlin

 

THE GOLDEN STANDARD I

mirror, wood, hinges

 

 

Der Titel THE GOLDEN STANDARD II ist angelehnt an den goldenen Schnitt. Ein Maß welches in der Natur vorkommt und eine Art Ideal definiert. Der Durchschnitt hingegen ist auch das sogenannte Mittelmaß, eine pauschale Größe die eher die Masse als das Individuum definiert.

 

The title THE GOLDEN STANDARD is inspired by the golden section; a measurement which occurs in nature and which defines a kind of ideal. The intersection, however, is the so-called mean value, a general value which rather defines the mass than the individual.

 

 

Bei diesem dreiteiligen Paravent wurden die beiden äußeren Spiegelteile im goldenen Schnitt geteilt. Der obere bzw. der untere spiegelnde Teil wurden entfernt.

Beim Mittelstück wurde nur die Kunststoffschicht und Teile der Aluminiumschicht entfernt. Der Spiegel hat noch seine Spiegelkraft wirkt nach der Bearbeitung aber leicht transparent. Als Sichtschutz ist der Paravent unbrauchbar.

 

In this three-part Paravent, both of the outer mirror parts have been divided according to the golden section. The upper or lower mirroring part has been removed.

On the centrepiece only the synthetic layer and parts of the aluminium coating have been removed. The mirror still has its strength of reflection but seems slightly transparent after having been edited. The Paravent is unusable as a sight protection.

 

 

DER GOLDENE DURCHSCHNITT II

 

 

2014

Spiegel, Holz, Scharniere

204 × 350 × 40  cm

Eigen+Art Lab, Berlin

 

THE GOLDEN STANDARD II

mirror, wood, hinges

 

 

Der achtteilige Paravent wurde eigens für die Räumlichkeiten angefertigt. Er verbindet und trennt zwei Räume. Die Spiegel wurden im goldenen Schnitt bearbeitet. Im oberen, kleineren Teil befinden sich  Buchstaben, im Unteren die unangetastete Spiegelfläche. Eine Seite ist spiegelnd, die Rückseite zeigt dunkelgrünen Kunststoff und Glas. Im Flur ist das Wort ICH lesbar und in Ausstellungsraum das Wort DU. Im fünften Teil des Paravents wurde das Wort Schnitt in dünnen Linien in den Spiegel geritzt. So entsteht der Text DU SCHNITT ICH. Der Besucher musste sich am Paravent vorbei vorsichtig in den Raum bewegen.

 

The eight-piece Paravent was specially made for the room. It connects and divides two rooms. The mirrors have been edited according to the golden section. In the upper, smaller part there are letters; and in the lower part the untouched mirror surfaces. One side is reflecting and the reverse shows dark green synthetic material and glass. In the hallway, the word ICH (me), and in the exhibition room the word DU (you) can be read. With thin lines, the word Schnitt (cut) has been scratched into the Paravent's fifth part. This results in the text DU–SCHNITT–ICH. The visitor had to carefully pass the Paravent to get into the room.

 

Durchschnittsfrau

 

 

Alex Lebus / Viktor Schmidt

2014

Plakat, Offsetdruck

42 × 59,4 cm

 

STANDARD WOMAN

poster, offsetprint

 

 

Das Gesicht des abgebildeten Mädchens besteht aus mehreren digital zusammengesetzten Gesichtern. Dadurch erscheint es symmetrisch. Es entsteht das Gefühl sie zu kennen. Ihr Erscheinungsbild verändert sich durch den Duplex-Druck mit jedem Sichtwinkel.

 

The depicted girl's face is composed of several digitally assembled faces. It therefore appears to be symmetrical. A familiar feeling is evoked. Due to the duplex printing, her appearance changes with every angle of sight.